KNX - Teil 9 - Node-Red-Integration

Mit ** gekennzeichne Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks.

Jetzt haben wir ein laufendes KNX-System - soweit so gut. Was ist aber, wenn ich dieses durch weitere Lösungen erweitern/ergänzen möchte? In diesem Fall braucht man natürlich eine Schnittstelle: Node-Red! Natürlich gibt es auch weitere Möglichkeiten, aber das ist für mich die interessanteste. Node-Red ist dabei völlig kostenlos und braucht nur etwas Hardware. Für die meisten Anwendungsfälle wird ein einfacher Raspberry Pi ausreichen. Die Kommunikation läuft dabei über das Netzwerk - also unser IP-Interface von MDT. Natürlich wäre es auch möglich, den Raspberry über einen KNX-USB-Dongle direkt mit dem Bus zu verbinden. So wäre man für die Funktion nicht mehr vom Netzwerk abhängig. Aber meiner Meinung nach ist das eine super Lösung.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Beitragsreihe. Bitte schaue zuerst die anderen Teile an, falls Du diesem Video nicht folgen kannst.

In diesem Video erkläre ich die Verknüpfung von KNX mit Node-Red. Sobald diese steht, kann man tausende andere Systeme mit wenigen Klicks mit KNX verheiraten. So ist es absolut kein Problem mehr SONOS, Philips Hue, die FritzBox oder die Logitech Harmony mit KNX zu verknüpfen. Die Möglichkeiten sind wirklich unbegrenzt! Außerdem lässt sich sehr einfach ein Dashboard aufsetzen, welches dann ein weiteres Interface zur Steuerung bereitstellt. Natürlich ohne Cloud - 100% lokal.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich die Integration von Diensten wie Alexa, Siri/HomeKit oder Google Home. Für all diese Szenarien gibt es bereits fertige “Nodes” für NodeRed, welche über die grafische Programmierung miteinander verbunden werden.

Video

Node-Red-Kurs

Produkte

Hier findest Du die letzten beiden Generationen des Raspberry. Darunter findest Du das passende Gehäuse und SD-Karten.

Bei einem Netzteil für den Raspberry sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es mindestens 2000mA leistet! Andernfalls kann es zu seltsamen Seiteneffekten kommen, wodurch der Raspberry langsam wird, abstürzt oder plötzlich gar nicht mehr startet. Die erforderliche Leistung wird umso höher, desto mehr USB-Geräte angeschlossen werden. Daher sollte am Netzteil auf keinen Fall gespart werden!


Newsletter

Trage Dich jetzt in den Newsletter ein und genieße dadurch viele Vorteile:

  • 5€-Gutschein als Dankeschön
  • Zugang zu exklusiven Inhalten
  • Angebote für Produkte

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen und Produktempfehlungen aus dem Fachgebiet Smart Home zugesendet werden. Mit dem Eintrag akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Matthias Kleine

Matthias Kleine

Großer Fan und Anhänger von OpenSource-Projekten und erweiterbaren Haus-Automatisierungskomponenten. Je offener und flexibler das System, desto besser. Ich lege mich nicht auf einzelne Protokolle oder Standards fest, sondern probiere aus allen Welten das Beste zu verheiraten. Unterwegs als Softwareentwickler, Trainer und Blogger im Bereich Smart Home.

Auf YouTube und hier im Blog gibt es bereits unzählige kostenlose Videos, Informationen und Tutorials. Wenn Dir das noch nicht reicht, ist ein Training genau das richtige für Dich! Die folgenden Trainings haben den Vorteil, dass immer von Anfang an gestartet wird und Du ohne Vorwissen teilnehmen kannst.