ioBroker Tutorial-Reihe - Part 15: Backup aufs NAS

Mit ** gekennzeichne Links auf dieser Seite sind Affiliatelinks.

Jetzt haben wir schon sehr viele Schritte durchgeführt und viele Adapter installiert und konfiguriert. An dieser Stelle wäre es natürlich sehr schade und mit viel Arbeit verbunden, wenn das Ganze verloren geht. Die SD-Karte ist immerhin die Schwachstelle am Raspberry Pi. Mir persönlich ist zwar noch nie eine SD-Karte komplett gestorben, aber sag niemals nie. Es ist immer besser ein Backup zu haben als eines zu brauchen, oder? Also zeige ich Dir, wie Du mit wenigen Klicks deine komplette ioBroker-Installation automatisch auf ein NAS schieben kannst.

Das Thema Backup schiebt man ja gerne vor sich her - ach, läuft ja erstmal. Und wenn es dann soweit ist und man wirklich darauf angewiesen ist steht man doof da. Hätte ich mal... Damit genau Du nicht in diese Versuchung kommst solltest Du Dich mit dem Thema genau heute hier und jetzt auseinander setzen. Nicht überspringen und nicht ignorieren. Mehr als eine Stunde wirst Du für die Einrichtung definitiv nicht benötigen - eher viel weniger!

Was wird benötigt?

  • Eine laufende ioBroker-Installation
  • NAS um das Backup abzulegen

Video

Arduino-Kurs

Befehle

Eigentlich gibt es nur einen benötigten Befehl in diesem Video, welcher CIFS-Tools installiert, damit wir auf das NAS-Share zugreifen können:

sudo apt-get install cifs-utils


Newsletter

Trage Dich jetzt in den Newsletter ein und genieße dadurch viele Vorteile:

  • 5€-Gutschein als Dankeschön
  • Zugang zu exklusiven Inhalten
  • Rabattaktionen für Kurse
  • Angebote für Produkte

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse erkläre ich mich damit einverstanden, dass mir regelmäßig Informationen und Produktempfehlungen aus dem Fachgebiet Smart Home zugesendet werden. Mit dem Eintrag akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Matthias Kleine

Matthias Kleine

Großer Fan und Anhänger von OpenSource-Projekten und erweiterbaren Haus-Automatisierungskomponenten. Je offener und flexibler das System, desto besser. Ich lege mich ungern auf einzelne Protokolle oder Standards fest, sondern probiere aus allen Welten das Beste zu verheiraten. Unterwegs als Softwareentwickler, Trainer und Blogger im Bereich Smart Home.

Auf YouTube und hier im Blog gibt es bereits unzählige kostenlose Videos, Informationen und Tutorials. Wenn Dir das noch nicht reicht, ist ein Training genau das richtige für Dich! Die folgenden Trainings haben den Vorteil, dass immer von Anfang an gestartet wird und Du ohne Vorwissen teilnehmen kannst.